• bild01

    bild01

  • bild02

    bild02

  • bild03

    bild03

  • bild04

    bild04

  • bild05

    bild05

  • bild06

    bild06

Strahlenschutzüberwachung

Baustellen zur Verarbeitung von Ortbeton als Strahlenschutzbeton unterliegen grundsätzlich einer besonderen Sorgfalts- und Überwachungspflicht aufgrund der erforderlichen lückenlosen Herstellung des Strahlenschutzes.

PONTAX übernimmt die Überwachung durch einen dafür qualifizierten Strahlenschutz-Fachingenieur mit zahlreichen Referenzen für Bauvorhaben der Medizin und Industrie.
Bestandteile sind die Überwachung der Herstellung und des Einbaus des Strahlenschutzbetons (Schwere Strahlenschutzbetone mit Festbeton-Rohdichten von 2,8 t/m3 bis 5,2 t/m3 und Strahlenschutzbeton mit der Festbeton-Rohdichte von2,3 g/cm3) im Hinblick auf eine ordnungsgemäße Herstellung des Strahlenschutzes nach gültiger Strahlenschutzverordnung sowie den einschlägigen Strahlenschutznormen gemäß der bauseitigen Strahlenschutzberechnung.
Nach Abschluss der Leistungen wird ein Überwachungsprotokoll vorgelegt.

Strahlenschutzbetonbaustellen unterliegen grundsätzlich der Überwachungsklasse 2 nach DIN 1045 / DIN EN 206-1. Die Betonüberwachung der Überwachungsklasse 2 ("Fremdüberwachung") ist nicht Bestandteil der Strahlenschutzüberwachung, sondern muss separat bei einem dafür zertifizierten Institut angemeldet und beauftragt werden. Im Rahmen der Betonherstellung von Strahlenschutzbeton ist die Güteüberwachung der dafür eingesetzten Zuschläge gem. DIN EN 12620 obligatorisch und nachzuweisen.

Für Fragen zur Planung und Auslegung Ihres Projektes kontaktieren Sie bitte PONTAX.
Für ein Vor-Ort-Gespräch stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.